❤️Prague Segway Tours

Den Aufzeichnungen zufolge ist die Prager Burg das größte Burgareal der Welt. Die drei Innenhöfe und eine Reihe prächtiger Gebäude erstrecken sich über mehr als 7 Hektar, so dass Sie sich darauf einstellen sollten, viel zu sehen und zu Fuß zu gehen. Je nachdem, wie viel Zeit Sie haben und welche Interessen Sie haben, können Sie entscheiden, welche Innenräume Sie besuchen möchten.

Bitte informieren Sie sich auf der offiziellen Website der Prager Burg über die aktuellen Öffnungszeiten und Eintrittspreise.

Prager Burg - Blick vom Petrin-Hügel
Prager Burg – Blick vom Petrin-Hügel

Wenn Sie ein paar Tage in Prag verbringen, einige Sehenswürdigkeiten besichtigen und die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen möchten, können Sie mit der Prague Card, die auch den freien Eintritt zur Prager Burg beinhaltet, etwas Geld und Zeit sparen.

Zu Fuß zur Prager Burg

Wenn Sie die Burg zu Fuß erreichen möchten, haben Sie mehrere Möglichkeiten:

Nerudova Straße – gehen Sie die malerische (und ziemlich steile) Nerudova Straße von Malostranské náměstí hinauf und biegen Sie oben scharf rechts in die Ke Hradu ein. Sie befinden sich dann vor dem Haupteingang des Schlosses.

Schlosstreppe (Zámecké schody) – gehen Sie von Malostranské náměstí aus die Nerudova hinauf und biegen Sie schnell rechts in die Zámecká-Straße ein. Biegen Sie dann links ab, um die romantische Schlosstreppe hinaufzusteigen, die Sie zum Garten auf den Festungsmauern (Zahrada na Valech) führt.

Alte Schlosstreppe (Staré zámecké schody) – die Treppe beginnt in der Nähe der U-Bahn-Station Malostranská und führt Sie zum Anfang der Jiřská-Straße. Sie werden mit einem der schönsten Ausblicke auf Prag belohnt.

Anreise zur Burg mit der Straßenbahn

Wenn Sie die Straßenbahn nehmen, ersparen Sie sich den Weg bergauf oder die Treppe hinauf, und die Fahrt ist sehr malerisch. Nehmen Sie die Straßenbahnlinie 22 (z. B. ab Národní třída oder der U-Bahn-Station Malostranská) und steigen Sie an einer der folgenden Haltestellen aus:

Královský letohrádek – wenn Sie hier aussteigen, können Sie mit dem Königlichen Garten, dem Belveder und dem Ballspielsaal beginnen und dann über die Brücke über den Hirschgraben zum Zweiten Hof gehen.
Hinweis: Der Königliche Garten und der Hirschgraben sind von November bis März geschlossen.

Pražský hrad – wie der Name schon sagt, ist dies die wichtigste Haltestelle der Prager Burg. Steigen Sie hier aus, wenn Sie den Zweiten Burghof erreichen möchten.

Pohořelec – wenn Sie hier aussteigen, können Sie durch den Hradschin, vorbei am Strahov-Kloster und Loreta zur Burg gehen und zum Haupteingang gelangen. Dies ist wahrscheinlich der schönste Weg (und unser Favorit).

Eine gute Möglichkeit ist, mit der Straßenbahn zum Schloss hinaufzufahren und anschließend wieder hinunterzugehen.

Fahrpläne der Straßenbahn finden Sie unter dpp.cz.

Elektroroller oder Trike-Tour zur Prager Burg

Unser Unternehmen bietet seit 2008 Touren mit dem Segway in Prag an und kümmert sich um den Komfort unserer Gäste. Wir bieten live geführte Touren an, die es noch einfacher machen, so dass Sie jetzt drei Möglichkeiten haben, wie Sie zur Prager Burg gelangen können: mit Elektroroller, mit Trike Harley und mit dem Segway.

Während der Tour zeigt Ihnen der Führer den freien Teil des Schlosses, erzählt die Geschichte und zeigt Ihnen die Perlen der Architektur, die für normale Besucher unsichtbar sind. Wenn Sie Ihren Ausflug im Voraus planen, können Sie die Wachablösung am Haupttor der Prager Burg miterleben.

Nach der Besichtigung der Burg setzen Sie Ihren Rundgang fort und besuchen das Strahov-Kloster, das den besten Blick auf die Prager Burg und die roten Ziegeldächer der Altstadt bietet.

Dreiradverleih in Prag

Geschichte der Prager Burg

Die Prager Burg (Pražský hrad) wurde um 880 von Fürst Bořivoj aus der Dynastie der Premysliden gegründet. Das erste steinerne Gebäude auf dem Burggelände war die Kirche der Jungfrau Maria, von der heute nur noch Reste zu sehen sind. Im 10. Jahrhundert wurde die St.-Georgs-Basilika gegründet und das erste tschechische Kloster – das St.-Georgs-Kloster – errichtet. Die St.-Veits-Rotunde, ebenfalls aus dem 10. Jahrhundert, wurde im 11. Jahrhundert durch die St.-Veits-Basilika ersetzt, an deren Stelle heute der St.-Veits-Dom steht.

Ab dem 10. Jahrhundert diente die Prager Burg als Sitz der böhmischen Fürsten und später der Könige sowie als Sitz des Prager Bischofs.

Ihre größte Blütezeit erlebte die Prager Burg während der Herrschaft Karls IV. (1346-1378), als sie zum Sitz des Heiligen Römischen Kaisers wurde. Der Königspalast wurde umgebaut, die Befestigungsanlagen verstärkt und mit dem Bau des Veitsdoms begonnen, der dem Stil der gotischen französischen Kathedralen jener Zeit folgte.

Unter Karls Sohn Wenzel IV. wurde der Ausbau der Burg fortgesetzt, doch die Hussitenkriege (1419 – 1437) und die folgenden Jahrzehnte, in denen die Burg verlassen wurde, führten zu ihrem Verfall.

Nach 1483 zog König Wladislaw Jagellon in die Burg ein und die Anlage wuchs erneut. Neue Befestigungsanlagen und Wachtürme (der Pulverturm, der Neue Weiße Turm und Daliborka) wurden gebaut. Der Königspalast wurde weiter umgebaut und um den grandiosen Wladislaw-Saal erweitert, der zu den ersten Zeugnissen des Renaissance-Stils in den böhmischen Ländern gehört.

Als die Habsburger 1526 den böhmischen Thron übernahmen, war die Renaissance in Europa in vollem Gange. Der Sitz der Macht wurde nach Wien verlegt und die Prager Burg diente hauptsächlich zu Erholungszwecken. Der königliche Garten wurde angelegt, und im 16. Jahrhundert kamen Vergnügungsstätten wie das Belvedere und der Ballspielsaal hinzu. Der Dom und der Königspalast wurden umgebaut. Westlich des Alten Königspalastes wurden neue Wohngebäude errichtet.

Der Umbau der Burg erreichte seinen Höhepunkt unter Kaiser Rudolf II., der 1575 böhmischer König wurde und seinen Hof zurück nach Prag verlegte. Er wollte die Burg in ein elegantes Machtzentrum verwandeln, das ausländische Künstler, Wissenschaftler und Diplomaten anziehen sollte. Der Nordflügel des Palastes und der Spanische Saal wurden hinzugefügt, um die umfangreichen Kunst- und Wissenschaftssammlungen des Kaisers unterzubringen.

Der Prager Fenstersturz von 1618 leitete eine lange Periode von Kriegen ein, in denen die Prager Burg beschädigt und geplündert wurde und nur noch selten als Sitz der Macht diente.

Der letzte große Umbau der Burg fand in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts statt, als sie den Stil eines Schlosses annahm. Der Sitz der Macht befand sich jedoch wieder in Wien und die Burg verfiel weiter.

Im Jahr 1848 zog Kaiser Ferdinand V. auf die Prager Burg um. Die Heilig-Kreuz-Kapelle im Zweiten Hof wurde umgebaut, der Spanische Saal und die Rudolfsgalerie wurden umgestaltet.

Nach dem Zerfall der österreichisch-ungarischen Monarchie im Jahr 1918 wurde die Prager Burg zum Sitz des ersten Präsidenten der unabhängigen Tschechoslowakei, Tomáš Garrigue Masaryk. Der slowenische Architekt Josip Plečnik erhielt den Auftrag für einige notwendige Umbauten. Der Bau der St.-Veits-Kathedrale wurde 1929 abgeschlossen.

Nach 1989 wurden viele Bereiche der Burg zum ersten Mal in der Geschichte der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, darunter der königliche Garten, der Ballspielsaal, die südlichen Gärten oder die kaiserlichen Stallungen. Heute ist die Prager Burg der Sitz des tschechischen Präsidenten und das wichtigste nationale Kulturdenkmal der Tschechischen Republik. Hier werden eine Reihe von unschätzbaren Kunstwerken, historischen Dokumenten und die tschechischen Kronjuwelen aufbewahrt.

Open chat
1
Hello 👏🏻
Can i help you?
Kann ich Ihnen helfen?
Puis-je vous aider?
¿Puedo ayudarte?